Presse-News 7/08

Die ÖFT-Presseaussendungen
im Juli 2008


  Rhythmische Gymnastik   | ÖFT (Irkutsk/Wien), Samstag 26. Juni 2008
.
„Wie im Schlaf“ – Weber starke Achte des Gymnastik-
Weltcups in Irkutsk.
.
Dass Caroline Weber ihre Olympiaküren „wie im Schlaf“ beherrscht, bewies sie jetzt beim
Weltcup in Irkutsk. Zum letzten Test vor Peking hatte die Rhythmische Gymnastin eine
schwer verzögerte und sehr lange Reise. Sie traf erst drei Stunden vor Wettkampfbeginn
in der acht Zeitzonen entfernten sibirischen Metropole ein und bestritt den Wettkampf di-
rekt vom Flughafen kommend
. Heraus schauten der neunte Mehrkampfrang und zwei achte
Finalplätze mit Band und Seil.

.
Weber erreichte somit klar
das beste Weltcup-Ergebnis in
ihrer Karriere
(bislang Platz 13 im Mai in Frankreich) und prä-
sentierte sich in einwandfreier vorolympischer Form:
„Das Test-
ziel ist erreicht. Mit dem Mehrkampf bin ich angesichts meiner
Müdigkeit zufrieden. Meine Seilkür gelang tags darauf im Finale
sogar ausgezeichnet, obwohl ich wegen des Jetlag dazwischen
erneut nicht viel geschlafen habe. Auch der Vergleich mit den
Konkurrentinnen stimmt mich für Olympia optimistisch“.
.
Peking-Favoritin Eugenia Kanaeva dominierte den Irkutsk-
Weltcup
mit Siegen im Mehrkampf und in allen vier Finali. Auf
den Podestplätzen dahinter reihten sich stets ihre russischen
Teamkolleginnen und amtierenden Weltmeisterinnen Olga Kap-
ranova und Vera Sessina. Weiters folgten (ausgenommen auf
Platz 7) nur Olympiastarterinnen: 4. Aliya Yussupova, 5. Irina
Rizenson (ISR)
, 6. Inna Zhukova (BLR), 7. Marina Spekht (RUS),
8. Aliya Garaeva (AZE), 9. Caroline Weber (AUT), 10. Dinara
Gimatova (AZE) plus 20 weitere.
.
Aus der absoluten Weltspitze fehlten in Irkutsk die je zwei für
Peking qualifizierten Ukrainerinnen und Bulgarinnen. Letztere
prägten
zeitgleich in Varna ein internationales Meeting
mit Simona Peycheva und Elisabeth Paysieva auf den Rängen


                      Caro Weber
.

Nicol Ruprecht
eins und zwei, gefolgt von den Olympiastar-
terinnen Irina Kikkas (EST) und Alexandra Or-
lando (CAN). Die noch nicht 16jährige Nicol
Ruprecht
aus Wörgl bewies ihr großes Poten-
zial: Mit einer insgesamt sehr feinen Leistung
kämpfte sie sich in Varna auf den hoch einzu-
schätzenden siebenten Mehrkampfrang und
erreichte sogar alle vier Gerätefinali (je zwei
Mal die Plätze 7 und 8).
.

  Rhythmische Gymnastik   | ÖFT (Wien), Dienstag 22. Juli 2008
.
Caroline Weber fokussiert Olympia: „Beim Karriere-
Höhepunkt den Wettkampf meines Lebens turnen!“
.
Rhythmische Gymnastik ist wie immer fast das Letzte – bei den Olympischen Spielen: Für
Österreichs Hoffnung
Caroline Weber ereignen sie sich erst am 20. und 21. August, wenn
die meisten anderen Entscheidungen in Peking bereits gefallen sein werden. Mit der heu-
tigen Angelobung durch Bundespräsident Fischer startete die ÖFT-Ausnahmeathletin ge-
meinsam mit ihrer Trainerin
Lucia Egermann in die heiße Phase des letzten Vorbereitungs-
monats.

.
Webers
Ziel für die Olympischen Spiele: „Ich
möchte mein Bestes geben und Österreich ein-
drucksvoll repräsentieren. Vier fehlerfreie Küren
müssten eine Platzierung zwischen 15 und 20
bedeuten. Damit wäre ich zufrieden. Alles dahin-
ter würde mich enttäuschen. Nur wenn es per-
fekt läuft, könnte ich vielleicht auch ein klein
wenig mehr erreichen. Versuchen werde ich es:
Ich will beim Höhepunkt meiner Sportkarriere den
Wettkampf meines Lebens turnen!“.
.

Das komplette österreichische
Olympiateam vor der Angelobung
in der Hofburg.
>> mehr Infos dazu
in der Hofburg. >> Gallery
.

Caro Weber und Trainerin
Lucia Egermann am 22.7. mit
einem (warum bloß ;-) gut ge-
launten Bundespräsidenten...


... und dem etwas gequälter
lächelnden Bundeskanzler


Bilder (C) Labner
        Bei der letzten WM 2007 schaffte Weber im Mehr-
kampffinale Platz 14, bei der EM 2008 vor gut einem Mo-
nat Platz 12 (wobei bei der WM nur zwei Nicht-Europä-
erinnen vor ihr lagen). Trainerin Lucia Egermann: „Das
waren zwei optimal verlaufene Großereignisse hinterein-
ander. Wir hoffen und vertrauen darauf, dass bei den
Spielen aller guten Dinge drei sein werden“.
.
Wien-Irkutsk-Dornbirn-
Peking-Hongkong-Peking…

Der Formaufbau Webers scheint zurzeit jedenfalls exakt
zu passen. Obwohl die in Wien lebende 22jährige Dorn-
birnerin zuletzt auch physisch in der Vorbereitung noch
mehrfach an ihre Grenze ging, ist sie guten Mutes, "dass
ich mich in Peking auf den Punkt fit, trotz sicher vorhan-
dener Nervosität vollkommen konzentriert und im Vollbe-
sitz aller meiner Kräfte präsentieren kann“.

.
Der Fahrplan zum Tag
X
sieht noch mehrere
Stationen vor:
Schon
morgen fliege ich zum
Weltcup nach Irkutsk
,
dem letzten Testbe-
werb. Dann geht es für
einige Tage zum Trai-
ning nach Hause nach
Vorarlberg, wo am 2.8.
auch eine offizielle Ver-
abschiedung organisiert
wird. Am 6. August rei-
sen wir nach Peking, da
ich mir die Eröffnung mit
dem Einmarsch der Na-
tionen keinesfalls ent-
gehen lassen möchte.
Tags darauf, am 9.8.,
geht es schon weiter
nach Hongkong. Das

.

21.7.: Einkleidung und "ÖOC-
Farewell-Party" (mit ÖFT-Präs-
ident Katzlberger und BFW Wel-
kow-Jusek) im Hotel Hilton

ÖOC ermöglicht mir, dass ich mich dort neun Tage lang
optimal akklimatisieren und vorbereiten kann, bevor für
mich am 19.8. das olympische Podiumstraining beginnt“.
.
Historische Bestmarke als "Nebenprodukt“.

Caroline Weber wird die vierte Rhythmische Gymnastin sein, die Österreich bei den
Olympischen Spielen vertritt.
Nach der 1984 erfolgten Aufnahme dieses so besonderen
Sports (kein anderer ist in der Lage, Ästhetik, Kreativität, Choreografie und Musikalität in
ähnlich beeindruckender Weise mit spitzensportlichen Höchstleistungen zu verbinden) war
Elisabeth Bergmann
1988 die erste: Sie erreichte in Seoul Platz 25. Es folgten Birgit
Schielin
(24.) und Nina Taborsky (29.) in Atlanta 1996. Standen damals allerdings je 36
Start-/Quotenplätze im Einzelbewerb weltweit zur Verfügung, sind es heute nur noch 24
(da das Weltturnverbands-Kontingent zugunsten des RG-Gruppenbewerbes verschoben
wurde). Die Milchmädchenrechnung: Der Ex-aequo-Rekordplatz 24 ist Weber auf alle Fälle
sicher. Man darf aber davon ausgehen, dass sie ihren alleinigen ÖFT-Bestmarken an ÖM-
Titeln, EM- und WM-Platzierungen nun auch jene bei Olympia hinzu fügen wird.
.
>> mehr Infos | >> Gallery von Einkleidung und Angelobung
.


  Kunstturnen   / ÖFT (Wien), Montag 14. Juli 2008
.
Barbara Gasser ist neue österreichische Turn-Nr. 1!

Österreichs Kunstturnerinnen-Rangliste hat ab morgen eine neue Führende: „Austrokana-
dierin
Barbara Gasser übernimmt die Spitze. Die (wegen des Berufs des Vaters) seit bald
fünf Jahren in Sarnia/Ontario lebende Lustenauerin: „Ich freue mich sehr und möchte mög-
lichst lange an der Spitze bleiben!“

.

.
Vier Monate hatte die Ranglistenführung von
Kathrin Nussbacher ge-
währt, jetzt muss die Klagenfurterin ihre Kontrahentin knapp vorbei zieh-
en lassen. Die neue ÖFT-Nr
. 1 Gasser vermochte sich nach Überwindung
einer langwierigen Knieverletzung im Lauf der letzten zwölf Monate von
Platz 15 kontinuierlich wieder nach oben zu arbeiten. Heuer im Frühjahr
glänzte Gasser u.a. als beste Österreicherin bei der EM.
.
Unverändert auf Rang 3 der Turnerinnen-Rangliste: Lisa Ecker (Linz),
die die Wertung zwischen November 2007 und März 2008 ebenfalls be-
reits angeführt hatte. Das Ranglisten-„Podest“ der Turner blieb demge-
genüber im selben Zeitraum unverändert: Es führte und führt weiterhin
Fabian Leimlehner
(OÖ) vor Gabriel Rossi (St) und Marco Baldauf
(V, alle drei trainieren gemeinsam in Innsbruck).

ÖFT-Turnerinnen-Rangliste 15.7.08

Rg.

Zu-
letzt

Name

Land

Punkte

1.

2

Barbara Gasser

V

52.140

2.

1

Kathrin Nussbacher

K

51.890

3.

3

Lisa Ecker

51.450

4.

6

Katharina Fa

V

50.885

5.

4

Andrea Rührlinger

50.670

6.

10

Corinne Lamprecht

V

50.630

7.

5

Dinah Nagel

V

50.500

8.

7

Hanna Grosch

T

49.985

9.

9

Lisa Stöckl

T

49.745

10.

11

Elisa Hämmerle

V

49.130

>> komplette Detail-Rangliste

 

.

ÖFT-Turner-Rangliste 15.7.08

Rg.

Zu-
letzt

Name

Land

Punkte

1.

1

Fabian Leimlehner

83.980

2.

2

Gabriel Rossi

St

83.660

3.

3

Marco Baldauf

V

81.233

4.

5

Matthias Decker

T

79.035

5.

6

Lukas Kranzlmüller

78.430

6.

8

Sebastian Bösch

V

77.480

7.

4

Mario Rauscher

W

77.190

8.

9

Lukas Wüstner

V

76.850

9.

7

Roland Auer

76.466

10.

10

Marco Mayr

76.175

>> komplette Detail-Rangliste

 

 


>> Hier geht es zu allen Presseaussendungen vom Juni 2008 <<

Besuchen Sie die Sponsoren und Ausrüster des ÖFT: